×

Nachricht

EU e-Privacy Directive

This website uses cookies to manage authentication, navigation, and other functions. By using our website, you agree that we can place these types of cookies on your device.

View Privacy Policy

View e-Privacy Directive Documents

View GDPR Documents

You have declined cookies. This decision can be reversed.

Montag, 3.4.2017: 1. Projekttag „Bunt statt Braun“

Am Montag haben wir uns in der JH Bellin getroffen. Dort war ein künstlerisches Projekt geplant. Begleitet wurden wir an diesem Tag von Frau Karina Wodtke (Verein Tacheles) und unserer Schulsozialarbeiterin Frau Ramona Gronow. Frau Wodtke regte uns mit ihren Worten zum Nachdenken an. Diese Gedanken sollten wir in gemeinschaftlichen Werken oder in Einzelarbeiten auf eine Leinwand bringen. Dafür hatten wir drei Stunden Zeit. Keinem fiel es schwer, seine Gedanken zu malen. Nachdem wir fertig waren, beendeten wir unseren Tag mit einer Miniausstellung. Abschließend haben wir ein gemeinsames Mittag spendiert bekommen und wurden 13:00 Uhr verabschiedet.

Franzis, Hannah

Dienstag, 4.4.2017: 2. Projekttag Sexismus

Am Dienstag, dem 4.4.2017 war das Netzwerk für Demokratie und Courage in den 9. Klassen. Es wurde einen Tag über Sexismus und Geschlechtsbilder philosophiert. Die Studenten haben darüber geredet, dass es eine weit verbreitete Vorstellung und Erwartung gibt, das heißt „Typisch Mann“ oder „Typisch Frau“. Es existiert noch häufig die Vorstellung, dass eine Frau den Haushalt macht und der Mann das Geld verdient. Sexismus beinhaltet auch die Diskriminierung von Frauen, Frans, Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Inter. In Gruppen beschäftigten wir uns mit diesen Randgruppen und kamen schnell zu dem Entschluss:  Jeder kann seinen Weg gehen und seine Zukunft gestalten, wenn man Stärke zeigt für sich und seine Freunde.

Ricarda

Mittwoch, 5.4.2017: 3. Projekttag


Herr Fritz,  Herr Fritz ist ein sehr cool auftretender Drogenberater und Suchttherapeut, der im Ameos Klinikum Anklam arbeitet und viele zusätzliche ehrenamtliche Aufgaben hat. Er erzählte uns aus seinem Leben. Und sehr schnell konnte er sich mit uns über Drogen unterhalten, was die Wirkung und die Folgen sind. Er war sehr nett und freundlich und hat alle Fragen, die wir hatten beantwortet.

Im zweiten Teil des Tages ging es um Stressbewältigung im Schulalltag. Dazu gastierte die AOK mit Frau Krüger an unserer Schule mit sehr interessanten Ausführungen. Anzeichen für Stress wurden uns erläutert und jeder hat viele Empfehlungen bekommen, wie man sich am besten schützt oder die Symptome bekämpft. Abschließend gab es eine Igelballmassage und die war äußerst angenehm.

Anthony, Josi, Dominik

6.4.2017, Ein Tag in Schwerin mit dem Besuch im Landtag

Am Donnerstag den 6. April hat uns Herr Sigusch (SPD) nach Schwerin begleitet. Der Tag war dreigeteilt. Wir sind morgens um 7:30 Uhr an unserer Schule losgefahren und sind um 11:00 Uhr in Schwerin angekommen. Dort konnten wir bis um 13:15 Uhr shoppen gehen oder uns die Stadt anschauen.

Um 13:30 Uhr haben wir als erste Klasse aus Ueckermünde und Umgebung eine Führung durch die Staatskanzlei bekommen. Ein Mitarbeiter der Staatskanzlei hat mit uns einen Rundgang gemacht. Er hat uns unter anderem das Büro von Herrn Sellering gezeigt und den Konferenzraum der Minister. Der Mitarbeiter hat uns etwas über den Bau erklärt und uns gesagt das 130 Leute dort beschäftigt sind. Das war sehr interessant und viele Informationen haben uns zum Staunen gebracht.

Im Schloss wurden wir dann um 14.30 Uhr erwartet. Dort haben wir unter hohen Sicherheitsbestimmungen eingecheckt. Als erstes haben wir eine kleine Einführung zum Landtag bekommen, dessen Zusammensetzung, Wahlinfos und die allgemeine Arbeitsweise. Danach sind wir für 25 min in die Sitzung des Landtages gegangen. Im Anschluss gab es ein einstündiges Gespräch mit Herrn Patrik Dahlemann. Er erzählte uns von seinem Arbeitstag, seiner politischen Entwicklung und Projekten, die er als Politiker unbedingt vorantreiben möchte. Er bestärkte uns fleißig zu sein, denn ein guter Schulabschluss bringt vielen Jugendlichen eine gesicherte Zukunft. Noch schnell ein Gruppenfoto vor dem Schloss und ab nach Hause. Um 20:40 Uhr waren wir wieder zurück.

Marie, Antonia, Vanessa, Celina

Am Freitag erfolgte die Aufarbeitung der Projekte in Texten und Wandzeitungen.